Umbellina

Paris ⋅ Francfort

Über uns


Wie das Leben so spielt – oder die Magie einer Begegnung

Catherine
Aufgewachsen in Frankreich, studiert sie Biochemie. Anschließend lebt sie mit ihrem deutschen Mann in England – vor allem aber viele Jahre in Deutschland.
Inzwischen dreisprachig arbeitet sie u.a. als Übersetzerin wissenschaftlicher Texte. Ihre große Passion für Schmuckdesign und Goldschmiedearbeiten entdeckt sie in einem kleinen Atelier in Hamburg. Über mehrere Jahre lernt sie das Metier und entwickelt sich weiter. Ihre ersten Kreationen sind ausschließlich für Familie und Freunde bestimmt, dann beginnt sie in Deutschland und Los Angeles ihre Arbeiten zu verkaufen. Nach 18 Jahren im Ausland kehrt sie nach Paris zurück…

Joëlle
Aufgewachsen im Windschatten eines durch die ganze Welt entsandten Vaters im diplomatischen Dienst und mit brasilianischen Wurzeln seitens der Mutter, lernt Joëlle früh ein eher unstetes Nomaden-Leben kennen. Sie kommt zurück nach Paris, studiert Kunstgeschichte und Edelsteinkunde und beginnt ihre Karriere bei Cartier. Dort bleibt sie mehrere Jahre, bevor sie schließlich die künstlerische Leitung im Hause des weltbekannten Pariser Juweliers Chaumet übertragen bekommt. Neun Jahre prägt sie dort die Schmuck-Kreationen, bevor sie sich als freie Schmuckdesignerin für unterschiedliche Juweliere selbständig macht…

Eines Tages überlegt sich eine gemeinsame Freundin, die beiden miteinander bekannt zu machen. Daraus wird der Anfang einer wundervollen Begegnung. Mit ‚Umbellina’ realisieren sie gemeinsam den Traum einer ethnisch beeinflussten Schmucklinie, die die einzigartige Lebensphilosophie der nord-amerikanischen Indianer widerspiegeln soll. Deren tiefe Weisheit und ihre unzerbrechliche Würde, zu oft vergessen genauso wie die Befähigung sich auf das Wesentliche zu besinnen – und der Glaube daran, dass alle Dinge eine Seele in sich tragen. Für die Indianer liegt alles in der Harmonie eines Kreises – die runde Sonne und die runde Erde, genauso wie der abgerundete Rhythmus der Jahreszeiten, das formvollendete Nest der Vögel und letztlich der Zyklus des eigenen Lebens, der sich irgendwann wie ein Kreis vollendet. Sie sind inspiriert und beeinflusst durch reine, klare Linien und Gegensätze, die sie auch auf ihren Schmuck übertragen. Die Sonne und die Erde, Yin und Yang, Sie und Er. Hochwertiger Schmuck wird so zu einem besonderen, einem sinnlichen Symbol, der Projektionsfläche persönlicher Botschaften. Und damit letztlich dann zu einer bestimmten Form von Glück.